Dienstag, 18. Oktober 2011

Und was machst du am Wochenende? Lesen!

"Vergangenes Jahr hatten wir insgesamt 14.000 Ausleihen, dieses Jahr haben wir die Marke schon vergangene Woche geschafft!" berichtete Ulli Rietmann gestern in der Sitzung des Büchereibeirates. Damit stelle sie anschaulich da, wie gut das Angebot des ehrenamtlichen Teams der katholischen Bücherei in Seppenrade angenommen wird. Aber auch die anderen Büchereien St. Felicitas in Lüdinghausen und die evangelische Bücherei in Seppenrade zeugten von einer guten Entwicklung der Ausleihzahlen. Maßgeblich dafür wurde aber auch das Wetter identifiziert, der kühle und verregnete Sommer ließ viele Leseratten auf der Couch verweilen.



Zwar noch gut, aber weniger stark angenommen wurde auch das Angebot des Sommerleseclubs in St. Felicitas. Büchereileiter Peter Mählmann zeigte sich dennoch zufrieden, die Mühen hätten sich auf jeden Fall gelohnt. "Es wird immer schwieriger Jugendliche für das Thema Lesen zu begeistern". Er hofft darauf dass die bevorstehende Einführung der E-Book-Leihe auch vermehrt in dieser Altersgruppe Leser begeistern kann.
Das Thema E-Books war auch wiederkehrender Teil in Austausch und Diskussion. Die Mehrzahl der Teilnehmer betrachten das Thema noch mit einer gehörigen Portion Skepsis. Dennoch soll im November in Zusammenarbeit mit ingesamt 15 Bibiotheken im Münsterland die Fernleihe von E-books an den Start gehen. Ermöglicht wird dies auch von einem erheblichen Landeszuschuss, der es ermöglicht die ersten drei Jahre ohne Ausleihgebühren zu arbeiten. 


Der moderne Lüdinghauser Schmökerer kann dann bequem von zuhause aus über das Internet ein Buch auf seinen PC/Handy/Tablet laden und es eine begrenzte Zeit lang nutzen. Nach Ablauf der Ausleihfrist lässt sich das Buch dann nicht mehr öffnen. Das System wird von der Stadtbücherei aber noch ausführlich vorgestellt und allen Interessierten gerne erklärt. 


Ob E-Books, Vorleseaktionen oder Krimidinner, die Lüdinghauser Büchereien lassen sich einiges einfallen um ein attraktives Angebot für alle Bürger anzubieten. Wer sich jetzt daran erinnert das da vll. noch ein alter Mitgliedsausweis hinten in der Schublade verstaubt: Wie wäre es denn mal wieder mit einem neuen Buch, einem Glas Rotwein und einem gemütlichen Sofa vor dem warmen Ofen, während draußen langsam der Herbst vor sich hinstürmt?